• Seeforelle auf Mozzi Blinker
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Faszination Angeln
  • Große Marmorata aus der Etsch

Kunstköder Legenden

Kunstköder gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Jedes Jahr bringen die unzähligen Hersteller tausende von neuen Modellen von Blinkern, Spinnern, Wobblern und Gummifischen auf den Markt. All diese sollen dabei, wenn wir den Werbeinserate Glauben schenken, Traumfänge am laufenden Band bringen. In Wirklichkeit positionieren sich nur ganz wenige der neuen Ködermodelle dauerhaft auf dem Markt. In den seltensten Fällen setzen sich Köder derart felsenfest in der Anglerszene fest, dass sie zu Kunstköder Legenden werden. Von diesen Ausnahmeködern handelt diese Artikelserie.

Mozzi Blinker in 75mm und 30g - genau die richtige Größe für eine große Forelle oder einen Hecht
Vier erstklassige Flusswobbler - eigenschwere Modelle (oben) und schwimmenden Modelle (unten), welche durch die große Tauchschaufel auf Tiefe kommen
Löffel für den Fang von Forellen
Eine Auswahl von Gummiködern

Wobbler - Italian Style

Veröffentlicht: 30. Juli 2017

Wobbler sind heutzutage in schier unüberschaubarer Vielfalt verfügbar und jedes Jahr werden unzählige Modelle als Neuerscheinungen präsentiert. High-End Wobbler, oft „Japan Wobbler“ genannt, haben längst auch den Europäischen Kunstködermarkt erobert. Neueste Materialen mit täuschend realistischen Oberflächen und einem perfekt ausbalancierten Innenleben haben ihren Preis und so investierte ich ein wenig widerwillig aber letztlich eben doch im Laufe der Jahre eine stolze Summe in die kleinen Kunstköderschätze. Im Rampenlicht der großen Namen, wie Lucky Craft, Megabass oder Koppers, gerieten auch in meinen Köderboxen traditionelle Holzwobbler nach und nach ins Hintertreffen.

Erst vor wenigen Jahren, als ich mich ernsthaft mit der Spinnfischerei im Hauptfluss des Landes und mit dem Zielfisch Marmorierte Forelle zu beschäftigen begann, machte ich mich wieder auf die Suche nach alternativen Wobbler Modellen. Einerseits war dies der erheblichen Hängergefahr geschuldet, die den Einsatz von Kunstködern der Preisklasse >20 € für mich ausschlossen. Andererseits war mir schnell klar, dass zumindest bei der Forellenfischerei in großen Flüssen besondere Laufeigenschaften gefragt waren, die selbst die teuersten Japan-Wobbler nicht zu erfüllen vermochten. Hier kamen handgemachte Holzwobbler Italian style ins Spiel und haben sich seit damals auch abseits der Flussfischerei vielfach bewährt.

Weiterlesen

Bild

Wobbler - Italian Style - Teil 1

Veröffentlicht: 7. August 2017

Laut klatscht der 40 Gramm schwere Holzwobbler am gegenüberliegenden Flussufer weit oberhalb meiner Standposition ins Wasser und sinkt schnell tief ab. Rasch kurble ich die aufgrund des Schnurbogens frei werdende Schnur ein und begleite dann den Köder mit langsamen Kurbelbewegungen und nur leichten Rucken in der Rute auf seinem Weg flussabwärts. Schnell erreicht das 13 cm Modell den etwa 2 m tiefen Flussgrund und huscht rasch flussabwärts. Mühelos kann der „Super Pinky“ von Pelican selbst bei starker Strömung nahe am Grund gefischt werden. Gerade im zeitigen Frühjahr und dann noch trägen Forellen kann dies der entscheidende Vorteil gegenüber anderen, schwimmenden oder schwebenden Modellen sein. Dadurch hat der Holzwobbler von Pelican selbst dann oft noch den ersehnten Biss gebracht, wenn andere Kunstköder keine Beachtung bei den Flossenträgern fanden.

Weiterlesen

Super Pinky von Pelican (40 Gramm)

Wobbler - Italian Style - Teil 2

Veröffentlicht: 7. August 2017

Die Erfolgsgeschichte der Kunstköder der Marke „Real Winner“ geht auf das Jahr 1989 zurück, als die Gebrüder Renato und William Pasin die ersten Testversuche in Sachen Wobblerbau unternahmen. Nach umfangreichen Testreihen wird im Jahr 1996 die Firma Real Winner SNC gegründet, welche bis heute die erstklassige Wobbler in traditioneller Bauweise aus Afrikanischem Obeche Leichtholz herstellt.

Weiterlesen

Holzwobbler der Marke

Der Abu Toby

Veröffentlicht: 29. Juli 2017

Seit über 60 Jahren gehört der „Toby“ Blinker der Firma ABU-Garcia zu den Dauerbrennern auf dem internationalen Kunstködermarkt. Bereits 1955 brachte der Schwedische Angelausrüster, damals noch ABU, den Blinker in Weidenblattform mit den unverwechselbaren Metallflossen an den Seiten auf den Markt. Durch die schlanke, leicht gewölbte Form sollte ein Hauptbeutefisch der Meerforelle, der Sandaal oder Tobiasfisch, imitiert werden, davon leitete sich der Markenname „Toby“ ab. Längst hat sich der Toby aber auch abseits der Küstenangelei auf Meerforelle in allen Gewässertypen und auf alle Raubfischarten etabliert – ein Allroundtalent und daher zurecht eine echte Köderlegende.

Weiterlesen

Bild

Der Mozzi Blinker

Veröffentlicht: 14. März 2017
Der Schweizer Kultköder “Mozzi” wird seit über einem halben Jahrhundert bis heute in nahezu baugleicher Form hergestellt. Der ursprünglich von der Kunstköderschmiede Glardon hergestellte Köder wird heute von Glardon-Stucki vertrieben. Unzählige Großfischfänge – allen voran Salmoniden – gehen auf das Konto des Mozzi Blinkers.

Weiterlesen

Seeforelle auf Mozzi Blinker